zs Geschichten aus dem Zauberschloss

Mehr
9 Monate 1 Woche her #92150 von Liah Elisabeth McEnroy
Liah Elisabeth McEnroy erstellte das Thema Geschichten aus dem Zauberschloss
Sehr geeherte Damen und Herren,

gestern erreichte mich eine Eule einer der Gewinnerinnen des Wettbewerbs um den Goldenen Federkiel. In dieser Eule schickte sie mir ihren Beitrag, dessen erneute Lektüre ich sehr genoss. Ich habe mit ihr Rücksprache gehalten und die Erlaubnis erhalten, den Beitrag hier mit Ihnen allen zu teilen.

Luzies Gedicht:

Hört ihr sein Schnarchen,
das Schloss erzittert,
hört ihr den schnarchenden Monarchen,
er schläft, bis seine feine Nase etwas wittert.

Überwältigt zückt er seinen Zauberstab,
denkt einen kurzen Moment nach,
fässt sich nachdenklich an den haarigen Bart,
bis er entschlossen mit den Füßen scharrt.

Seht ihr ihn durch das Schloss rauschen,
obwohl, Rauschen kann man diesen Lärm nicht nennen,
seht ihr, wie sogar die Porträts dem Lehrer verärgert lauschen,
er würde sich natürlich nie zu dieser Trampelei bekennen.

Auch die Schüler und Lehrer sehen sich überrascht nach ihm um,
sie achten ihn für seine Titel, und seinen Mut,
jeder andere, der das nicht tut, ist wohl dumm,
und so ziehen sie alle hochachtungsvoll ihren Hut.

Schließlich kommt er an der Quelle des Geruches an,
es ist Professor Mc Enroys köstlich duftendes Zimmer,
er wagt sich vorsichtig an dessen Tür heran,
er weiß, wenn er jetzt zurückkehren wird, würde er es bereuen, und zwar für immer.

Er sieht sich noch einmal vorsichtig um,
aus Angst, man könnte ihn sehen,
doch schließlich dreht er den Knauf der Tür herum,
denn er kann diesem Reiz nicht länger widerstehen.

Und dort liegt er,
oh ja, sein Magen wird über ihn wachen,
der ist gerade so furchtbar leer,
unsere geliebte Hauslehrerin hat Kekse gebacken.

Nun nähert er sich dem köstlich aussehenden Keks,
sie ist gerade nicht da, und sie steht tief in seiner Gunst,
zurückkehren wird er jetzt keineswegs,
er öffnet langsam seinen Mund, und so verschwand der fehlende Keks in Mc Tawishs Schlund.


Wenn noch mehr Literaten unter uns weilen würde ich mich sehr freuen, hier eventuell noch die ein oder andere Kostprobe lesen zu können.

Ihnen allen ein schönes Wochenende, ich hoffe Ihre Hauselfen bereiten so gute Minimuffpasteten zu wie die, die heute Mittag auf mich warten,

mit freundlichen Grüßen,
Prof. L. McEnroy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Monate 3 Tage her #92247 von Liah Elisabeth McEnroy
Liah Elisabeth McEnroy antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Heute erreichte mich eine weitere Eule mit einem Text der begnadeten Autorin Luzie und der Bitte um Veröffentlichung desselben.

Dateianhang:

Dateiname: BenCarveru...ll1.docx
Dateigröße:30 KB


Bitte bedenken Sie bei der Lektüre, dass es sich um eine rein fiktionale Geschichte in ihrer komplett unveränderten Originalfassung von Luzie handelt.
Als Hauslehrerin von Slytherin möchte ich in keinster Weise mit ihren Inhalten in Verbindung gebracht werden, vieles dort geschriebene könnte ich in der Realität absoluit nicht gutheißen, in der Fantasie und in einer literarischen Welt wiederum habe ich daran nicht so viel auszustezen (solange es nicht zum Vorbild genommen wird).

Ein schönes Wochenende Ihnen allen,
mit freundlcihen Grüßen,
L. McEnroy
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: Ruby Andrews, Lunarya Sophia Wellington

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Monate 2 Tage her - 9 Monate 2 Tage her #92248 von Bea Mc Gonegeul
Bea Mc Gonegeul antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Aus der Sicht eines Erwachsenden die mit einen kleinen
ins Zauberschloss kommt.
Hoffentlich gefällt es euch.

Anhang nicht gefunden

Anhang nicht gefunden

Dateianhang:

Dateiname: Zauberschloss1Pdf.pdf
Dateigröße:45 KB
Anhang:
Letzte Änderung: 9 Monate 2 Tage her von Bea Mc Gonegeul.
Folgende Benutzer bedankten sich: Liah Elisabeth McEnroy, Viktoria Cordelia Bane

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Monate 2 Wochen her #92475 von Liah Elisabeth McEnroy
Liah Elisabeth McEnroy antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Sehr geeherte Damen und Herren, Fans und Kritiker*innen,

wenn sie dachten, dass es nun still werden würde um unser neues Talent am Zauberschloss, Luzie, so haben Sie sich geirrt. Hier kommt eine brandneue Geschichte von ihr.

Dateianhang:

Dateiname: Derultimat...en2.docx
Dateigröße:67 KB


Viel Vergnügen beim Lesen und vergessen Sie über diese fiktionale welt aber bitte die Geschichte des Zauberschlosses und unserer magischen Welt nicht, wenn ich noch einmal hören muss, dass Du-weißt-schon-wer von Harry Potter besiegt wurde oder mitbekomme, dass Sie alle nicht um die Existenz der magischen Reliquien in unseren Schlossmauern wissen...!!!

mit freundlichen Grüßen,
Prof. L. McEnroy
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: Lunarya Sophia Wellington

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Monate 2 Wochen her #92476 von Steffen
Steffen antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Köstlich zu lesen, hab viel spaß dabei gehabt. Ich glaube die gehört in die Bibliothek, damit sie Mehr lesen können.

Webmaster

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her #93492 von Liah Elisabeth McEnroy
Liah Elisabeth McEnroy antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Verehrte magische Gemeinschaft,

es ist einige Zeit ins Land gegangen und ich halte mich aktuell nun schon seit einem Monat zu Forschungszwecken in Prag auf. Diesem Aufenthalt ist es auch zu schulden, dass Luzies Eule einige Schwierigkeiten hatte mich zu finden.
Nachdem sie die Felsgestalten der fränkischen Schweiz und des Bohemian Paradise durchflogen hatte fand nun aber eine neue Geschichte dieser Autorin ihren Weg zu mir.
Auch wenn mir die Inhalte im Gesamten sehr widersteben, handelt es sich doch dieses mal tatsächlich um Kollegen von mir!, möchte ich Ihnen diese Geschichte im Sinne der Meinungspluralität nicht vorenthalten. Ich vertraue sehr darauf, dass Sie Ihren Verstand einzusätzen und umsichtig mit diesen Fanatsieauswüchsen umzugehen wissen.

Dateianhang:

Dateiname: DerStreich...rbII.doc
Dateigröße:42 KB


Ihnen allen weiterhin schöne Ferien und nutzen Sie das stürmische Wetter dem Quidditchfeld einmal den Rücken zu kehren und die welt der Literatur zu betreten!

Mit freundlichen Grüße,
Prof. McEnroy
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: Lunarya Sophia Wellington

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her #93509 von Lunarya Sophia Wellington
Lunarya Sophia Wellington antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
So amüsant wie immer. Ich mag Luzies Geschichten. Sie sind immer so lustig und äußerst unterhaltsam ^^

"Ich bin ja der Typ, der immer an das Gute im Menschen glaubt. Meistens ist dies fatal aber ich gebe die Hoffnung nie auf." ^^´

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Wochen 2 Tage her #93615 von Liah Elisabeth McEnroy
Liah Elisabeth McEnroy antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Sehr geehrte Damen und Herren,

es freut mich besonders für die Autorin sehr, dass ihre Werke hier so gut aufgenommen werden. Es scheint mir außerdem so, als wäre diese öffentliche Anerkennung Motivation für andere Autor*innen, ebenfalls mit ihren Werken aus dem Schatten zu treten. Ich fühle mich sehr geehert Ihnen einen ersten Auszug aus einer PRSs mit dem Arbeitstitel "Behind the Fences" präsentieren zu können. Sie erreicht mich vor einigen Tagen mit einer Eule von Nifaya Daron, die wohl zukünftig einen großen Beitrag zur wachsenden Vielfalt der Literatur am Zauberschloss haben wird.


So sah sie zu wie eines der Wesen eines Lammes gleich abgeschlachtet wurde auf dem Boden lag und sich unter seinen Pranken wand. Verzweifelt nach seinen Kameraden schrie. Sie aber ließen ihn im Stich, ließen ihr eigenes Leben besser sein. So verstarb das Wesen, die Muskeln entspannten und der letzte Herzschlag wurde getan.
Sie sah dem Wolf bei seinem weiteren Vorgehen zu, wie er den toten Spatz aus seinem Mantel holte, der dort lag, am Waldboden. Sah zu wie er die schwarze Flüssigkeit hungrig ansah, Sie trat aus dem Tier hinaus, schien sein Blut zu sein. Schien nicht echt. So von einer anderen Welt, so fremd. Ihre schwarzen Augen musterten die Flüssigkeit, wirkte sie wie Teer, würde sie brennen, wenn man es versuchen würde. Sicher war sie giftig, nichts zum Essen.
Sie entschloss auf den Waldboden zu gehen, entschloss ihr sicheres Versteckt zu verlassen. So ließ sie sich von den sicheren Ast fallen und kam elegant, mit dem Mantel flatternd im Wind, auf dem Boden auf. Fast lautlos und auf leisen Pfoten, einer Katze gleich. Wenige Meter von dem Wolf entfernt, hinter seinem Rücken, in der Nähe seines Mantels.
„Killian.“ Leise und des Windes gleich erhellte ihre Stimme den Raum, den Namen des Menschen in dem Wolf sprach sie aus. Ließ ihre Stimme mit dem Flüstern des Windes verschwimmen. Leise und sanft. Sie gig nicht auf ihn zu, sondern setzte sich auf den Boden und sah den Wolf vor sich an.


Ich bin bereits auf die Vortsetzung gespannt und würde mich auch sehr über weitere Literatur freuen, die gerne direkt hier mit der magischen Gemeinschaft geteilt werden darf, damit die Eulen nicht den weiten Weg zu mir auf sich nehmen müssen.

Ich hoffe, Sie sind alle wohlauf und die Vorbereitung auf die Nacht des Jahres, in der die Grenze zwischen der Welt der Toten und der unseren am dünnsten wird, nimmt Sie nicht zu doll in Anspruch.

Mit freundlcihen Grüße,
Prof. McEnroy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Wochen 1 Tag her #93625 von Nifaya Daron
Nifaya Daron antwortete auf das Thema: Geschichten aus dem Zauberschloss
Leider hat anscheind meine Eule nur ein Teil des geschriebenes weitergeleitet, vielleicht ist da Pergament zwischendurch gerissen.

Um eine Fortsetzung zu geben...sehet her..
Der Wolf bemerkte sie sofort, nachdem ihre Wort verklungen war. Er zeigte ihr allerdings nicht seine gelben Augen, die wohl versuchen würden sie zu durchbohren. Wie scharfe Messer an denen das Blut tausender klebte. Vertrocknet und alt, doch täglich kam neues hinzu, verschönerte den Anblick. Doch die Augen würden an ihr nur abprallen. Sie würden nicht an ihr Herz kommen und sie erstarren lassen, nicht so wie sie die Tiere hatten erstarren lassen.
Seine Stimme klang spöttisch voller Hass, es belustigte sie, wie er sprach. So glitzernden ihre Augen auf, ihre Zähne blitzten und sie lachte leise. So leicht war er doch zu durchschauen. Alle die Gefühle offen gelegt, wie in Taschenbuch, ohne Siegel ohne Einband. Nichts verschlossen, alles draußen. Sie zeigte ihren Hass nie, zeigte nur ihr belustigtes grinsen, wirkte kühl und leer. Ihre Augen, kein helles Licht, nichts kindliches.
„Oh, habe ich des großen Wolfes Ruhe gestört, Captian.“ Belustigt und härter als zuvor erklang die Stimme, spöttisch und belustigt von seiner Art. Armes kleines Wölflein, hatte Hunger.
In breites Grinsen entstand auf ihren feinen Lippen und sie lauschte dem Knacken der Knochen. Das Wesen bestand aus dieser Flüssigkeit. Völlig umsonst der Kampf. Völlig umsonst der zitternde Schmerz in seinem Bein. Es war ihr nicht entgangen. Die Verletzung, quälte ihn für seine Tat, ließ ihn büßen. Umsonst dieser Schmerz. Brennen konnte er, ihn lachend quälen, da sein, für nichts.
Die schwarzen Augen, wirkten wie Juwelen, doch kaum ein Licht spiegelte sich in ihnen, alles absorbierten die dunkeln Steine, kühl, nur belustigt glitzernd.
Sie ließ den Wind über den Waldboden fegen, ließ die Blätter in die Luft schweben, ließ sie umher tanzen. Tanzen mit dem Wind, ganz leicht, wie Federn. Sein Fell bewegte sich auch, sie ließ den Wind durch sein Fell ziehen, ließ es kälter um ihn werden. Legte die Kälte um das verletzte Bein, um den Schmerz zu betäuben.
„Du hast Hunger. Hast wohl das falsch Wesen zu Tode gebracht.“ Sein Wille wirkte wie betäubt von dem Hunger, der ihn trieb. Sie hörte regelrecht das Knurren seines Magens, wie er nach etwas schrie, wie er nach dem Wesen vor sich schrie. Die Nase aber wehrte sich, alles wehrte sich. Es stank, es war nicht gut, so fremd.
Sie hatte keinen Hunger, wusste wo es Beeren gab, nicht weit von hier an einem Strauch. Dort hingen sie in dunklem Blau, fast schwarz. Waren reif, waren süß, konnten den Hunger wenigstens bändigen. Ihn in Ketten legen, damit er leiser war, doch betäuben konnten sie ihn nicht. ER würde bleiben.
Dem Wolfe würde ihre Stimme nichts verraten. Musste er fragen, nach dem rettenden Fressen, nach den Beeren, die ihn etwas befriedigen würden. Wenigstens etwas, ein kleines Stück davon.

In das Land, durch das Loch
Dem White Rabbit nach geschwind
Wo die Queen mit dem Herz
Meinen Kopf nimmt, meinen Schmerz!

~ Adoptionstochter des Hauses von Celdon der Orkney Inseln
~ Mittelalterhexe mit Wendigoabstammung
~ Jägerin & Trophäensammler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.863 Sekunden

Forum News

  • Keine Beiträge vorhanden.

Das Zauberschloss für smarte Eulen:

qr-code100

oder hier oder hier

Diese Website verwendet Cookies, zur Authentifizierung, Navigation und anderen Funktionen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Art von Cookies auf Ihrem Gerät platzieren können.

Zeige EU Datenschutzrichtlinie

Sie haben Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann umgekehrt werden.

Sie haben erlaubt, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Entscheidung kann umgekehrt werden.