Ernie hatte ja gleich ein unwohles Gefühl bei meiner Idee, einen Spaziergang in den verbotenen Wald zu machen, aber ich hörte nicht auf ihn. In letzter Zeit habe ich das Gefühl, er ist noch vorsichtiger als früher!

Wir machten uns also auf den Weg, denn immerhin sind Ferien, und keine lästige Schulregel konnte uns davon abhalten. Als wir den Saum des Waldes erreichten, spannte die Dämmerung ihr Tuch über den Rasen zu unseren Füßen. Doch durch die Zweige schimmerte noch genug Sonne, sodass wir ohne einen Lumos den Pfad fanden, von dem Maddy mir mal erzählt hatte. Hier, zwischen den uralten Baumstämmen, war es noch kühler als außerhalb des Waldes.

Plötzlich stupste Ernie mich an. "Sieh doch mal, Hati- da drüben!". Er hatte etwas Merkwürdiges entdeckt, und als ich sah, was es war, musste ich doch etwas schaudern. Mitten auf einer kleinen Lichtung war eine wunderschöne Rose verwelkt, und es sah aus, als ob sie sich vor Angst zusammenkauerte. Ich sah Ernie an. "Manchmal hat man das Gefühl, dass der Wald dich kommen hört, oder?", versuchte ich zu scherzen. Aber weder mir noch Ernie war wirklich nach Lachen zumute.

Dann hörten wir ein Rascheln, und aus einem Gestrüpp weiter hinten trat...Professor Lovegood! Wir seufzten erleichtert auf, auch wenn wir nicht wussten, wen oder was wir eigentlich sonst erwartet hatten. Die Lehrerin sah uns ein bisschen tadelnd an. "Wo treiben Sie sich denn herum? Ich dachte, Sie hätten das Schloss heute morgen mit den Anderen verlassen und seien in die Ferien gefahren.". Wie üblich übernahm Ernie die Entschuldigungen, mir liegt das nicht so. Schließlich nickte Luna...ich meine, Professor Lovegood, gutmütig, und erlaubte uns, noch ein wenig im Wald zu bleiben. "Ich warne Sie allerdings- Ich bin hier auf der Suche nach Pfüddeln, fiese kleine Biester!". Weder Ernie noch Ich hatten je etwas von Pfüddeln gehört, beschlossen aber, ihr zuzustimmen.

Wenig später waren wir tiefer im Wald, so tief, dass man die Dunkelheit fast greifen konnte, die uns umgab. Zwar konnte man sehen, aber irgendwie wirkte es dennoch dunkel. Auf einmal herrschte uns eine Stimme von hinten an. Bekamen wir denn heute gar keine Ruhe, obwohl wir uns an einem so einsamen Ort herumtrieben? "Miss Greyback, Mr McMillan...Ihnen ist bewusst, dass Sie gerade eine Schulregel brechen!?". Wem sonst konnte diese liebreizende Stimme gehören als Professor Rosewood? Ernie sezte zu einer Erklärung an, und Rosewood wirkte ein wenig besänftigt. "Wenn Professor Lovegood Ihnen gestattet hat, noch eine Weile hier zu bleiben, bitte sehr...aber ich behalte Sie im Auge! Wehe, sie zerstören die frischen Weißdorntriebe. Nach denen bin ich nämlich unterwegs!".

Nachdem Ernie eine weitere halbe Stunde genervt hatte, verließen wir den verbotenen Wald. Ich war ein bisschen enttäuscht, aber auch beunruhigt. Ein merkwürdiges Gefühl hatte uns beschlichen, und es ließ uns nicht los, bis wir mit ein paar anderen Nachzüglern im Hogwarts Express saßen und ein Butterbier tranken. Irgendetwas war anders.

 

Aber was es auch ist, uns jedenfalls ist es egal: Wir haben Ferien! Also kein Grund zur Sorge=)

Hati L. Greyback

Schülersprecherin

Anmelden

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 206 Gäste und keine Mitglieder online

Forum News

  • Keine Beiträge vorhanden.

Techniksponsor 2019
PundH Logo 300dpi

Das Zauberschloss für smarte Eulen:

qr-code100

oder hier oder hier