Über Wege, die lieber ungenannt bleiben sollten, ist es uns gelungen, einige Fotos von Schülern und den hochverehrten Professorinnen und Professoren zu ergattern.

Die flinke Feder des Schuljahres 2005

Die Tagespropheten des Schuljahres 2005 kann man hier noch einmal nachlesen:
Tag Datum
Tagesprophet
Tag 1 - Sa 22.01.2005 verschollen
Tag 2 - So 23.01.2005 pdf
Tag 3 - Mo 24.01.2005 pdf
Tag 4 - Di 25.01.2005 pdf
Tag 5 - Mi 26.01.2005 pdf
Tag 6 - Do 27.01.2005 pdf
Tag 7 - Fr 28.01.2005 pdf
Tag 8 - Sa 29.02.2005 pdf
Tag 9 - So 30.01.2005 pdf

1. Tag Samstag 22.01.2005

Eröffnung

tag1Bei der Eröffnung wurden die alten und neuen Lehrer und Gäste vorgestellt. Wir begrüßten in diesem Schuljahr den rehabilitierten Sirius Black, die unter mysteriösen Umständen aus Askaban entlassene Bellatrix Lestrange, die das Fach „dunkle Künste“ unterrichtete, Lucius Malfoy als Förderer und Beobachter von Hogwarts und eine ihm scheinbar sehr nahestehende Ministeriumsangestellte, Oratia Bona. Molly Weasley weilte als Reporterin für den Tagespropheten an der Schule. Andromeda Tonks, Mutter der bekannten Aurorin Nymphadora Tonks, war als Assistentin für Alastor Moody, der die „Verteidigung gegen die dunklen Künste“ unterrichtete, anwesend. Es wurde Lucia C. Montreé, Austauschschülerin von der französischen Zaubererschule Beauxbaton, vorgestellt. Unsere Hermine Granger befand sich dafür in Frankreich. Der Wildhüter Rubeus Hagrid war bei der Eröffnung nicht dabei. Wir erfuhren nur, dass er sich auf einer geheimen Mission befand. Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Obwohl Bellatrix Lestrange aus Askaban entlassen wurde, warnte Professorin McGonagall die Schüler eindringlich vor ihr. Seltsam, dass sie an Hogwarts unter den Blicken von Professor Dumbledore unterrichten wollte. Aber vielleicht wollte sie ja nur in der Nähe ihrer Tochter Draconia Malfoy sein? Draconia hatte den Namen ihres Onkels Lucius während der Jahre, die ihre Mutter in Askaban eingesperrt war, angenommen. Er kümmerte sich in dieser Zeit um sie und adoptierte sie auch.

 

Verschwinden der Feuerfarben

Bei der abendlichen Hausauswertung brachten die Lehrer und Gäste des Hauses die Feuerfarben zum Leuchten. Die Farben erstrahlten in den einzelnen Hausfarben. Bei einem Streit zwischen den Schülern erloschen schlagartig die Feuerfarben. Alle Anwesenden wirkten sehr beunruhigt, da die Lichter auch für die gute Seite der Magie standen. Versuchten die dunklen Mächte die Oberhand zu gewinnen? Die Lehrer zogen sich zurück, um zu beratschlagen, was zu tun wäre.

2. Tag Sonntag 23.01.2005

Erklärung der ZAG´s

tag02-2Den Schülern wurde erklärt, dass sie die Feuerfarben wieder zum Leuchten bringen könnten, wenn sie ausreichend ZAG´s sammelten. Die ZAG´s waren kleine Aufkleber, die in der Dunkelheit leuchten konnten. Diese erlangten die Schüler im Unterricht für ihre gute Mitarbeit und sie konnten sie anschließend in der großen Halle an das Gemälde des Schlosses kleben. Da die Schüler sehr fleißig waren, fing das Gemälde auch sehr bald an teilweise zu leuchten. Aber es gab viel zu tun für die Kinder, da das Gemälde riesig war.

 

Dumbledores Zusammenbruch

tag02-1Um die Mittagszeit sprach Professor Albus Dumbledore einen mächtigen Zauber aus. Sämtliche Lehrer und Gäste wurden von seiner Zauberkugel angezogen. Sie irrten ziel- und planlos um ihn herum und wirkten wie in Trance. Nach einem lauten Knall lösten sich die Betroffenen und teilten sich in drei Gruppen. In der einen Gruppe sammelten sich die eindeutig weißen Magier, in der zweiten fanden sich Magier ein, die der dunklen Seite zugeschrieben werden. Seltsam jedoch war die dritte Gruppe. Drei Magier waren bewusstlos zusammengebrochen, dabei handelte es sich um Alastor Moody, Oratia Bona und Prof. Perlidus Percrutior. Wie sollte man diese einordnen? Wo gehören sie hin?

Prof. Dumbledore brach mit einem lauten Seufzer zusammen und musste von einer Krankenschwester fortgebracht werden. Er kam noch einmal kurz zu sich, wirkte aber sehr verwirrt und benahm sich etwas merkwürdig.

Um das allgemeine Geschehen in der großen Halle herum passierten immer wieder unschöne Sachen auf den Fluren und in den Klassenzimmern. An einer Wand stand plötzlich „Potter wir kriegen dich!“ geschrieben und einige Schüler unterhielten sich mit großem Interesse über „Du weißt schon wen“. Was geht in diesem Jahr vor in Hogwarts? Gewannen die dunklen Mächte denn jetzt so sehr an Macht?

3. Tag Montag 24.01.2005

Ankunft Beauxbaton und Durmstrang

tag03Am Morgen reisten Gastschüler der Zauberschulen Beauxbaton (Frankreich) und Durmstrang (Russland) an. Lucia C. Montreé weilte ja bereits seit einigen Tagen an unserer Schule und war schon mit einigen unserer Schüler gut bekannt. Zu ihrem Freundeskreis zählten inzwischen Harry Potter und Ginny Weasley. Wohl bekanntester Vertreter Durmstrangs war mit Sicherheit Victor Krum, der Hogwarts zum ersten Mal beehrte.

Bei ihrer Ankunft standen sich die Schüler der beiden Schulen gegenüber und begrüßten sich mit dem stärksten Mittel der Zauberer – dem Blick in die Augen. Mr. Malfoy wohnte der Begrüßung bei und forderte die Schüler auf zu zeigen, wer am schnellsten den Zauberstab ziehen könne. Leider fielen die Schüler darauf herein, wo es doch in Hogwarts verboten ist mit dem Zauberstab auf andere Personen zu zielen. Was bezweckte Mr. Malfoy mit dieser miesen Aktion? Wollte er den Schülern auf diese Art und Weise nur eine der wichtigsten Regeln unserer Schule erläutern?

Prof. Dumbledore konnte die Krankenstation bereits verlassen und war bei den öffentlichen Ereignissen auch stets dabei. Er wirkte aber immer noch stark angegriffen und kicherte des Öfteren zusammenhangslos los. Gerade jetzt in diesen schweren Zeiten, wo wir ihn doch so dringend brauchten.

 

4. Tag Dienstag 25.01.2005

Dunkles Mal in Hogwarts

tag04Ginny Weasley erzählte aufgeregt und ängstlich, dass sie das dunkle Mal über Hogwarts gesichtet hatte, daraufhin rief Prof. McGonagall sämtliche Lehrer zusammen. Plötzlich erschien das dunkle Mal zum zweiten Mal. Mehrere Todesser ließen sich im Zeichen von „Du weißt schon wem“ blicken, Panik breitete sich unter den Lehrern und Schülern aus. Auror Owen Shandrak erschien auf einmal mit der bewusstlosen Elfe Winky, die den Zauberstab von Harry Potter bei sich trug. Als sie zu sich kam, erklärte sie, dass sie den Stab im Wald gefunden hatte, als das Mal zum ersten Mal erschien. Plötzlich schwebte Sirius Black genau durch das dunkle Mal. Lucius Malfoy, der wie aus dem Nichts erschienen war, beschuldigte ihn sofort, das Mal herbeigerufen zu haben. Dabei hatte dieser nur seinem Patensohn Harry Potter einen Schwebezauber vorgeführt, zufällig in diesem dramatischen Moment. War es ein Zufall, wo Winky doch auch Potters Zauberstab hatte? Wo war Lucius Malfoy vor seiner Anschuldigung? Und warum tauchten erst jetzt noch Bellatrix Lestrange, Perlidus Percrutior und Prof. Snape auf? Snape behauptete, dass in seinem Labor eine Explosion war und er wisse überhaupt nicht, was gerade passiert sei.

Würde das magische Turnier trotzdem stattfinden? Waren die Kinder noch ausreichend geschützt? Was würde bei der Untersuchung, die Prof. McGonagall einberief herauskommen?

 

Verhaftung von Winky

winkyIm Rahmen der ersten Untersuchungen zum Erscheinen des dunklen Males wurde die Elfe Winky vorläufig festgenommen, da sie nicht glaubhaft deutlich machen konnte, wie sie in den Besitz von Potters Zauberstab gelangt war. Sie beteuerte weiterhin ihre Unschuld.

Am Gesundheitszustand von Prof. Dumbledore zeigte sich weiterhin keine Verbesserung. Er orderte ständig Eierkuchen für alle. ???

5. Tag Mittwoch 26.01.2005

Feuerkelch wählt vierten Champion

tag05-2Der Feuerkelch wählt bekanntermaßen immer einen Champion aus jeder teilnehmenden Schule, so dass es nur drei Kandidaten sein können. Die Ziffer drei ist auch als magische Zahl bekannt. Am Nachmittag zeigte sich der Kelch bereit die Namen zu verkünden. Sirius Black übernahm die ehrenvolle Aufgabe, die Namen der Kandidaten zu verkünden. Für Hogwarts wurde Draconia Malfoy, für Beauxbaton Lucia C. Montreé und für Durmstrang Victor Krum erwählt.

Nun geschah jedoch das Unfassbare. Der Kelch wählte einen vierten Kandidaten - Harry Potter. Harry Potter war um die Mittagszeit auf dem Schulgang entführt worden. Mehrere Zeugen berichteten, dass Bellatrix Lestrange an dieser unglaublichen Tat beteiligt war. Oratia Bona besichtigte den Raum der Lehrerin für die „dunklen Künste“, da sie nach ihrer angeblichen Tat dort mit Potter entschwunden sei. Der Raum jedoch war wohl „klinisch rein“ und Mrs. Bona konnte dem Denkarium von Bellatrix Lestrange keinerlei Informationen entlocken. Tatsache jedoch war, dass Potter in der fragwürdigen Zeit von niemandem gesichtet wurde, allerdings soll er auch keinerlei Möglichkeit gehabt haben, seinen Namen selbst in den Kelch zu werfen. Die Entführung wurde wie gesagt von Zeugen bestätigt und der Auror Owen Shandrak hatte den Feuerkelch die ganze Zeit über bewacht.

Potter selbst erschien erst nach der Bekanntgabe der Teilnehmer und schien völlig ahnungslos zu sein. Prof. Dumbledore erklärte ihm, dass er, als vom Kelch gewählter Champion, unbedingt am Turnier teilnehmen müsse. Die vier Auserwählten erhielten jeder eine Schriftrolle mit einem Hinweis auf die erste Aufgabe.

 

Verhandlung zum dunklen Mal

Die Verhandlung zum Erscheinen des dunklen Males leitete ausgerechnet Mr. Malfoy. Angeklagt wurden Harry Potter, Sirius Black, Prof. Snape und die Elfe Winki. Winki erklärte, dass sie sich im Zauberwald verlaufen hätte und dort den Zauberstab von Potter gefunden hatte. tag05-1Dieser berichtete, dass er am Abend zuvor bei Oratia Bona im Gewächshaus nachsitzen musste und seinen Stab auf dem Rückweg verloren hätte. Prof. Snape berichtete noch einmal von dem Chaos, das in seinem Labor ausgebrochen war und Mr. Malfoy bestätigte, dass er ihm im Keller über den Weg gelaufen sei. Merkwürdig nur, dass Mr. Malfoy sich auch bereits zu dieser Zeit in der großen Halle hätte befinden müssen. Als letzter wurde Sirius Black verhört. Er beteuerte wiederholt, dass er seinem Patensohn nur einen Schwebezauber vorgeführt hatte und dieser bestätigte dies auch. Mr. Malfoy glaubte ihm nicht und wies seine Verhaftung durch Owen Shandrak an. Als dieser zugreifen wollte, führte Black nochmals seinen Schwebezauber vor und entkam auf diese Weise. Prof. McGonagall sprach Sirius Black ihr vollstes Vertrauen aus und rehabilitierte diesen, woraufhin Mr. Malfoy wutentbrannt die große Halle verließ.

Aber wer waren nun die Täter? Dieses konnte leider noch nicht geklärt werden.

Professor Dumbledore konnte leider nicht zur Klärung der Vorfälle beitragen, da sich sein Zustand noch nicht gebessert hatte. Leider schlugen sämtliche Versuche ihn zu heilen bisher fehl. Sollte das Turnier unter diesem Umständen überhaupt noch stattfinden?

 

Starquidditch

Am Abend standen sich die „Dark-Marks“ und die „Phoenix-Fly“ auf dem Feld der Ehre gegenüber. Mannschaftskapitän der „Dark-Marks“ war Bellatrix Lestrange und für die „Phoenix-Fly“ übernahm Lucia C. Montreé diese Aufgabe.

„Unparteiische“ für diese Begegnung war Oratia Bona. Bereits vor Spielbeginn wurde sie von Lucius Malfoy an ihrer Kapuze beiseite gezogen und er redete intensiv auf sie ein – kein gutes Omen für die „Phoenix-Fly“.

tag5-quidditchGleich zu Beginn des Spieles ging nicht alles mit rechten Dingen zu. Die Klatscher kamen verspätet ins Spiel, die „Dark-Marks“ fingen sofort mit einem unfairen Foul-Spiel an, welches sich durch die ganze Partie zog und nur sehr selten gepfiffen wurde. Mr. Malfoy attackierte wiederholt Sirius Black, was eigentlich zu einem Spielabbruch hätte führen müssen. Aber Oratia Bona schien auf diesem Auge extrem blind zu sein – Vermutungen legen Nahe, dass sie entweder unter enorm großen Druck stand oder ihre Brille mit einem Nebelzauber belegt war. Gegen Ende des Spieles prügelten sich Prof. Snape und Sirius Black doch tatsächlich auf dem Spielfeld, was natürlich auch übersehen wurde. Das Publikum tobte, es herrschte eine Wahnsinnsstimmung auf den Rängen.

Wir erfuhren aus verlässlichen Quellen, dass die „Dark-Marks“ gedopt waren und das sie die „Phoenix-Fly“ mit einem Slow-Motion-Zauber belegt hatten. Eigentlich hätten sie dies gar nicht nötig gehabt, da sie ausgesprochen starke, schnelle und sportliche Spieler hatten.

Vielleicht gibt es ja im nächsten Schuljahr ein faires Rückspiel, bei dem das Ende nicht bereits im Voraus bekannt ist. Die Party ging übrigens 7:3 aus und unter den „Phoenix-Fly“ gab es etliche Verletzte.

6. Tag Donnerstag 27.01.2005

Drachenkampf

Nun war es endlich soweit. Das Turnier wurde, trotz der vielen widrigen Umstände, nicht abgesagt und die erste Aufgabe sollte nun gelöst werden. Wie wir bereits vermuteten, ging es um Drachen. Die Kandidaten sollten brütenden Drachen ein Ei stehlen.

Sirius Black stellte zuvor noch die Mitglieder der Jury vor:

  • Alastor Moody – Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste
  • Madita – Benimmkundelehrerin
  • Prof. McGonagall – Stellvertretende Schulleiterin und Hauslehrerin von Gryffindor
  • Prof. Snape – Lehrer für Zaubertränke
  • Lucius Malfoy – vorübergehender Schulleiter Hogwarts
tag06-1Als Erster trat Victor Krum in das Drachengehege. Er stand einer von Hagrid, der endlich nach Hogwarts zurückgekehrt war, geführten Drachenlady gegenüber. Anfangs wirkte er unsicher, fing sich aber schnell und begann den Drachen anzugreifen. Nach einigen Versuchen gelang es ihm das Ei zu ergattern.

Anschließend war Lucia C. Montreé an der Reihe. Zu Beginn ging es ihr ähnlich wie Victor und als sie von ihrem Drachen verletzt wurde, schien es so, als würde sie an der Aufgabe scheitern. Dank ihres starken Willens gelang es aber auch ihr, das Ei zu bekommen.

Draconia Malfoy war die Dritte, die diese Aufgabe bewältigen musste. Sie war erstaunlich tapfer und schritt beherzt auf das nächste Drachenmädchen zu. Sie musste dieser mehrfach ausweichen und wurde am Arm etwas versengt. Das Publikum brach in Jubel aus, als es auch ihr gelang, ihr Ei zu ergattern.

Der letzte Champion war nun Harry Potter. Er wirkte unvorbereitet und nervös und stand dem einzigen Drachenmännchen, also dem Gefährlichsten, gegenüber. Aber auch er schaffte es und gelangte in den Besitz eines Eis.

Der Punktestand nach der ersten Aufgabe lautete:

Victor 39 Punkte
Draconia 39 Punkte
Harry 36 Punkte
Lucia

35 Punkte

Zaubertrank für Dumbledore

Bei der täglichen Häuserauswertung überreichte Victor Myrascus unserem immer noch nicht genesendem Schulleiter Prof. Dumbledore einen neuen Zaubertrank. Leider zeigte auch dieser keine großartige Wirkung. Eine leichte Besserung trat zwar ein, aber neben Eierkuchen bestellte Dumbledore jetzt auch noch Zitronenbrausebonbons.

 

7. Tag Freitag 28.01.2005

Wasserprüfung

Bei der zweiten Prüfung für unsere Champions mussten die vier Kandidaten einem Wasserwesen im See die Schriftrolle mit der Beschreibung für die letzte Aufgabe abnehmen. Harry trank vor der Prüfung einen Zaubertrank, der ihn größer und stärker machte. tag07Die vier Champions sprangen beinahe zeitgleich ins Wasser, nachdem Sirius Black das Startzeichen gegeben hatte. Victor schwamm als erster auf das Wasserwesen zu und Draconia schwamm gleich hinterher. Beiden ging aber sehr schnell die geborgte Luft aus und sie flüchteten wieder ans Ufer. Nun schwammen Harry und Lucia zu dem gemeingefährlichen Wesen. Dieses entriss Lucia das Atemgerät. Harry teilte seine Luft mit ihr und brachte sie zurück ans Ufer. Die Hauslehrer verließen die Tribüne, um ihr ans rettende Land zu helfen. Harry sprang mutig zurück in den See und zwischen ihm und dem Wesen entbrannte ein heftiges Gefecht. Prof. Snape brachte inzwischen die „Stäbe zum Erwecken der Lebensgeister“ zu den Hauslehrern, um Lucia zu helfen. Harry rang indessen noch immer mit dem Wesen, konnte diesem die Rolle aber nicht abringen. Da auch ihm nun langsam die Luft ausging und sein Alterungszauber erlosch, musste auch er ohne die Schriftrolle zurück ans Ufer. Erschöpft lag er am Boden und kaum kam er wieder zu Kräften, begab er sich zu Lucia, um zu sehen, wie es seiner Freundin ging. Als diese ihre Lunge endlich vom restlichen Wasser befreite, spukte sie es auf Mr. Malfoys edle Schuhe, „was niemandem wirklich leid tat“ (Zitat: Sirius Black).

Anschließend wurden die Punkte bekanntgegeben

 
Wasserprüfung
Gesamt
Victor
36 Punkte
73 Punkte
Draconia
32 Punkte
73 Punkte
Lucia
32 Punkte
67 Punkte
Harry
39 Punkte
75 Punkte

Zitat Malfoy „Potter bekommt von mir 4 Punkte, da sich das Weichei überhaupt ins Wasser getraut hat“

Zwischen Lucius Malfoy, Bellatrix Lestrange, Victor Krum und Draconia Malfoy schien es zwischendurch zu einer heftigen Streitszene gekommen zu sein, da die beiden so schnell versagt hatten.

Zum krönenden Abschluss überreichte Prof. McGonagall Harry die Schriftrolle für seinen beherzten und selbstlosen Einsatz zur Rettung Lucias und weil er sich am längsten gehalten hatte.

 

Oratia Bona und ihr Dienst für Lucius Malfoy

Am Abend flog die Tarnung von Oratia Bona auf. Die meisten hatten sie ja im Verdacht, dass sie im Sinne von Lucius Malfoy arbeitete, da er beim Ministerium viel Gold gezahlt hatte, um tatkräftige Unterstützung für seine Person zu bekommen.

Es entbrannte ein heftiger Streit zwischen Ginny Weasley und Draconia Malfoy, bei dessen Verlauf O. Bona, L. Malfoy, A. Moody und A. Weasley nach und nach erschienen. Ginny, die diese seit längerem kennt, verplapperte sich, so dass Malfoy dahinter kam, dass sie zu den Weißmagiern gehört. Durch das beherzte Eingreifen mehrerer, inzwischen hinzugekommener, Magier, gelang es ihr dem Zorn Malfoys zu Entkommen. Zuvor jedoch warf sie ihm noch einen Sack, in dem sich vermutlich das gezahlte Gold befand, vor die Füße.

Wir hatten ja bereits am Vortag ein Tattoo an ihrem Hals gesichtet, den sie sonst immer so gut verdeckte. Es war ein Phönix!

 

8. Tag Samstag 29.01.2005

Labyrinth

Die dritte und letzte Aufgabe des magischen Turniers war die Labyrinthprüfung. Die Champions sollten dort die unterschiedlichsten Aufgaben lösen, z.B. gegen magische Wesen und Hindernisse, antreten. Harry hatte als einziger den Plan für das Labyrinth, da er ja der Gewinner der Wasserprüfung war. Trotzdem dürfte ihm diese Aufgabe sehr schwer fallen. Lucia freute sich sehr auf diese Aufgabe, da sie im Umgang mit dem Zauberstab sehr gut ist und sich ganz großartig verteidigen kann. Die vier begaben sich kurz hintereinander in das Labyrinth. Aber es kam alles, wie es keiner vermutet hätte.

Harry wurde plötzlich durch ein magisches Portal aus dem Labyrinth geschleudert.

tag08-1Was Harry anschließend passierte, wissen wir nur aus seiner eigenen Schilderung. Er wurde in eine andere Gegend geschleudert und stand zum wiederholten Male „du weißt schon wem“ gegenüber. Dieser war wieder zu Kräften gekommen und wollte nun seine volle Macht zurückerobern. Vor allem wollte er aber sein Werk an der Potter-Familie vollenden, indem er nun auch Harry vernichten wollte. Er erzählte Harry, dass er dafür verantwortlich war, dass der Kelch ihn zum vierten Champion wählte.

Es kam zum offenen Duell zwischen den beiden. Sie warfen sich die verschiedensten Flüche an den Hals und kamen sich immer näher, als plötzlich ihre Zauberstäbe ganz ungewöhnlich aufeinander reagierten. Zwischen ihnen verband sich ein Lichtstrahl und sie reagierten nicht mehr wie gehabt. Eine Erklärung wäre, dass die Brüderzauberstäbe nicht miteinander kämpfen können, da sie ja aus dem selben Kern (Phönixfeder) sind. In dem Lichtstrahl erschienen schwache Bilder der letzten Opfer von „du weißt schon wem“. Harry konnte seine Eltern erblicken, was ihm viel Mut machte und Kraft gab. Es gab einen großen Knall und er fand sich im Labyrinth wieder.

Dort fand er den schwerverletzten Victor und schleppte ihn aus dem Labyrinth heraus. Andromeda Tonks brachte den in Lebensgefahr schwebenden Victor unverzüglich zum Krankenflügel. Harry selbst fiel Prof. Dumbledore erschöpft in die Arme und die beiden verschwanden, um über die Vorkommnisse zu reden.

 

Endauswertung des magischen Turniers

Champion Preis

  1. Platz Harry Potter Pokal
  2. Platz Draconia Malfoy Feuervogelfeder
  3. Platz Lucia C. Montreé Splitter vom Stein der Weisen
  4. Platz Victor Krum Rennbesen (wurde von Prof. Snape entgegen genommen)

9. Tag Samstag 30.01.2005

Heilung Dumbledores

tag09Während der vergangenen Tage hatten wir uns immer wieder gewundert, dass Andromeda Tonks viel Zeit mit Prof. Snape verbrachte und scheinbar mit diesem auch aufs Heftigste flirtete. Nun endlich bekamen wir die Erklärung. Sie hatte ihn umgarnt, um ihm das Rezept für einen Zaubertrank zur Heilung von Prof. Dumbledore zu entlocken. Sie saß in den letzten Tagen mehrfach mit einigen Schülern in der Toilette der maulenden Myrthe, um den Trank anzusetzen.

Mit Hilfe der Schüler und einiger Weißmagier näherte sie sich Mr. Malfoy und Prof. Dumbledore. Mit einem beeindruckenden Zauberspruch brachte sie ausgerechnet Lucius Malfoy dazu dem Schulleiter den Zaubertrank zu überreichen. Anders wäre die Heilung nicht möglich gewesen, da dies jemand tun musste, der mit der Schwäche von Prof. Dumbledore zu tun hatte. Nachdem der Schulleiter den Trank geleert hatte, erreichte er augenblicklich seine alten Kräfte zurück. Er konnte nun endlich wieder die Führung über die Schule übernehmen.

Leider erfuhren wir nichts Genaues über den Zusammenhang von Mr. Malfoy und Dumbledores Verwirrung.

 

Entlarvung der Todesser

Prof. Alastor Moody hatte in den letzten Tagen weiterhin erforscht, wer hinter dem Erscheinen des dunklen Males steckte und wollte nun endlich die Identität der Todesser lüften. Beim Beginn des Balles wurde er jedoch von Lucius Malfoy mit einem Fluch belegt und brach zusammen, so dass wir nun wieder nicht erfahren konnten, wer hinter dieser fürchterlichen Aktion steckte. Moody wurde von einer sehr betroffenen und unglücklichen Andromeda Tonks zum Krankenflügel gebracht.

 

Abschlussball

tag09-2Trotz aller widrigen Umstände des letzten Schuljahres wurde auch dieser mit einem wunderschönen Abschlussball beendet. Schließlich wollten wir die Schüler feierlich in die Ferien entlassen und sie nicht noch weiter beunruhigen. Die Schüler, Lehrer und Gäste tanzten ausgelassen und schienen sichtlich entspannt. Oratia Bona tanzte mit dem Wildhüter ausgiebig über die Schulflure.

 

Anmelden

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 1153 Gäste und 4 Mitglieder online

Das Zauberschloss für smarte Eulen:

qr-code100

oder hier oder hier

Diese Website verwendet Cookies, zur Authentifizierung, Navigation und anderen Funktionen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Art von Cookies auf Ihrem Gerät platzieren können.

Zeige EU Datenschutzrichtlinie

Sie haben Cookies abgelehnt. Diese Entscheidung kann umgekehrt werden.

Sie haben erlaubt, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Entscheidung kann umgekehrt werden.